Willkommen auf der Website der Stadtteilkonferenz Bramfeld. 

Hier könnt ihr euch für den E-Mail Verteiler anmelden, die aktuellen Protokolle einsehen oder euch die Termine der nächsten Sitzungen ansehen oder abonieren. 

 

Das Selbstverständnis der Stadtteilkonferenz Bramfeld

  • Wir möchten ein friedliches Miteinander in Bramfeld fördern
  • Wir sind politisch unabhängig
  • Wir sind offen für alle BügerInnen, Vereine, Institutionen, Parteien, etc., die Interesse an der (Weiter-) Entwicklung des Stadtteils haben
  • Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen BürgerInnen, Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Soziales

 

Unsere Ziele

  • Wir wollen über Aktuelles im Stadtteil berichten
  • Wir wollen Lösungen zugunsten der Allgemeinheit in Bramfeld erarbeiten
  • Wir wollen Institutionen und Initiativen in Bramfeld vertreten
  • Wir wollen Bramfeld 2030 gestalten

 

Unsere Aufgaben

Wir beschäftigen uns mit Themen,

  • die den Stadtteil betreffen wie beispielsweise der Bau der U-Bahn-Linie 5, Wohnungsbau und Verkehr, mit kulturellen und sozialen Projekten
  • die BürgerInnen bewegen
  • der Organisation von relevanten Vorträgen zu aktuellen Sachverhalten aus dem Stadtteil

Die Konferenz entscheidet über Themen, die zuvor an den Beirat herangetragen werden. Jeder arbeitet aktiv mit und kann sich einbringen.

 

Unsere Arbeitsweisen

Wir befinden uns im Austausch mit Nachbarn, Institutionen, Gremien, Vereinen, etc. und sammeln Informationen

  • Wir schaffen Kontakte
  • Wir bündeln Interessen
  • Wir benennen Probleme im Stadtteil und suchen Lösungen
  • Wir erarbeiten Visionen

 

Unsere Visionen für Bramfeld 2030

Sozialraumplanung. Was kann im Stadtteil verbessert werden für

  • Kinder und Jugendliche
  • Familien / Alleinstehende
  • Senioren
  • Flüchtlinge und Neubürger
  • Menschen mit Behinderungen (Fokus Inklusion)


Verkehr / Mobilität und Klimaschutz bewegt auch uns. Unser Augenmerk richten wir auf 

  • Auto-/ Fahrradverkehr
  • Fußgänger / Aufenthaltsräume

Wohnbebauung – Unser Stadtteil wird verdichtet. Die Lebensqualität darf jedoch nicht sinken.

Grün- / Erholungsflächen

  • Natur im städtischen Raum ist uns wichtig.